Ausstellungsbesuch Mark Leckey | Haus der Kunst, München

München 21. Februar 2015
Vor dem Museum, München bei 3 Grad Haus der Kunst, 21.02.2015

Mark Leckey und ich sind gleich alt. Das macht die Sache für mich persönlich interessant. Er ist freischaffend, ich tummle mich im Bereich der Grafik und Werbung. Beide Welten sind stark digital.

Mark Leckeys Kunst habe ich als eine Art Forschungslabor verstanden. Er beschäftigt sich mit den Auswirkungen der digitalen Technologie auf unsere menschlichen Beziehungen zueinander, zu Dingen und zur Umwelt. In der Ausstellung entsteht ein Mix aus Beobachtung, Reflexion. Ich bin mir sicher, einige Ausstellungsstücke haben sich geweigert, der ursprünglichen Idee des Künstlers zu folgen. Im Werden, muss es Leckley Spaß gemacht haben nun seinerseits, diesen widerspenstigen Persönlichkeiten ein Stück zu folgen. – Das sieht/hört man den Dingen an.

Deutlich spürt man die Anziehungskraft, die Marken, Produkte und auch Kunstwerke auf uns ausüben.  Gelebte Öffentlichkeit ist überall präsent. Ein Exponat alleine lässt sich in meinen Augen nicht deuten.

Als Werbemensch hat mich die Installation „GreenScreenRefrigeratorAction, 2010“ abgeholt.
Die Gefühlslage und Gedanken einer Panasonic Kühlkombination ist eine unterhaltsame Reflexion auf unser digitales Beben.

http://www.hausderkunst.de/ausstellungen/detail/mark-leckey

Die Ausstellung dauert noch bis 31.05.2015
Und schöne Eintrittskarten haben sie auch.